Kräuterheilkunde/Pflanzenheilkunde TEN
Die Pflanzenheilkunde oder Phytomedizin ist die Lehre der Verwendung von Heilpflanzen als Medikament.
Sie umfasst:
- die Heilpflanzenkunde, die die botanischen Aspekte der Heilpflanzen untersucht den Teilen der Pharmakologie;
- Pharmazeutik und Phytochemie, die sich mit pflanzlichen Drogen und der Eignung pflanzlicher Wirkstoffe als Arzneistoff in Medikamenten sowie deren Synthetisierung beschäftigen der Therapeutik der Medikamente pflanzlicher Herkunft und deren Einsatz als Therapeutikum;
- die Phytotherapie.
Die Pflanzenheilkunde gehört zu den ältesten medizinischen Therapien und ist auf allen Kontinenten und in allen Kulturen beheimatet.
Phyto-TherapieIn der Phytotherapie, einem der ältesten Therapieverfahren überhaupt, werden Beschwerden mit Hilfe von Pflanzenwirkstoffen behandelt.
Die Pflanzen werden eingesetzt als Frischpflanzen, als Drogen oder als Extrakte, die auch zu Tees, Kapseln, Tropfen oder Salben weiterverarbeitet werden können. Hinsichtlich der Wirksamkeit gibt es sowohl bei den einzelnen Pflanzen als auch bei den Präparaten große Unterschiede.
Generell haben pflanzliche Präparate jedoch ein breites Wirkungsspektrum und weniger Nebenwirkungen als synthetische Medikamente.
Die Phytotherapie oder Pflanzenheilkunde wird in allen Kulturkreisen angewendet und ist wichtiger Bestandteil aller traditionellen Medizinsysteme.

Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete sind sehr zahlreich.
Grundsätzlich könnte man sagen, es ist für jede Krankheit und Befindlichkeitsstörung ein Kraut gewachsen.
Die Phytotherapie wird sowohl als Einzeltherapie als auch als Begleittherapie angewendet.

Folgende Methoden sind Bestandteil der Phytotherapien: Phytotherapie, Cluster-Medizin, Spagyrik, Aroma-Therapie

© Vertebralis Naturheilpraxis   |   Sibyl Nitschke   |   Untere Gasse 9   |   9470 Buchs   |   Tel. +41 (0)78 778 85 77  

powered by Inform AG

Zum Seitenanfang