Die allgemeine europäische Naturheilkunde

Im Zentrum der naturärztlichen Tätigkeiten steht nicht eine Krankheit sondern der Mensch in seiner Ganzheit, mit all seinen körperlichen, seelischen, biologischen und sozialen Bezügen.
Die naturärztlichen Tätigkeiten umfassen ein Spektrum von Methoden, die die körpereigenen Fähigkeiten zur  Selbstheilung und Selbstregulation aktivieren und die sich bevorzugt in der  Natur vorkommender Mittel oder Reize bedienen. Dazu gehören das Licht, die Luft, die Bewegung, die Ruhe, die Nahrung, das Wasser, die Kälte, die Atmung, die Gedanken und Gefühle.

Ebenso werden auch „natürliche" Arzneimittel, vor allem  Heilpflanzen und deren Zubereitungen sowie verschiedenste manuelle, invasive und apparategestützte Vefahren miteinbezogen.

Bei der Anamnese wird der Patient ganzheitlich erfasst. Nicht nur das aktuelle Beschwerdebild sondern auch das subjektive Befinden und allgemeine Lebensgewohnheiten werden zum Zweck einer allgemeinen „Ordnungstherapie"" berücksichtigt. Die Praktizierenden arbeiten nach klaren ethischen Grundsätzen, die unter anderem in den Statuten der NVS Naturärztevereinigung der Schweiz verbindlich festgelegt sind.

Die Traditionelle europäische Naturheilkunde TEN hat ihre wichtigsten Wurzeln in der Antike, insbesondere bei den griechischen Ärzten Hippokrates und Galen. Vor allem Paracelsus erweiterte ihr diagnostisches und therapeutisches Instrumentarium, indem er das erstarrte akademische Gebäude der damaligen Schulmedizin durch seine Methoden des   radikalen Forschens und Suchens in Frage stellte. Seither ist die TEN in einem dauernden Prozess des Wandels und der Integration neuer Erkenntnisse begriffen und ist damit nicht nur eine traditionelle sondern auch eine moderne und zeitgemässe Naturheilkunde.

 
     

© Vertebralis Naturheilpraxis   |   Sibyl Nitschke   |   Untere Gasse 9   |   9470 Buchs   |   Tel. +41 (0)78 778 85 77  

powered by Inform AG

Zum Seitenanfang